who made my clothes

Nachhaltige Jeans Herstellung: Eine Reise mit Lean Dean

von Lisa | 21.05.2021

Der 21. Mai ist Welttag der kulturellen Vielfalt! Zu diesem Anlass und getreu dem Hashtag #whomademyclothes begleiten wir eine unserer nachhaltigen Lieblingshosen, die Lean Dean von nudie Jeans auf ihrem Weg vom Baumwollfeld bis in unser Lager und machen unterwegs ein paar Reisefotos. Zieh Dir eine Hose an und komm mit!

Lean Dean im zündstoff Shop ansehen

Öko-fairer Start: Bio Baumwoll-Felder in der Türkei

Die Bio-Baumwolle, aus der Lean Dean zu 99% besteht, bezieht nudie Jeans von zwei Herstellern in der Türkei. Auf zertifizierten Feldern rund um İzmir, an der westlichen Mittelmeerküste der Türkei, wird die Baumwolle angebaut. İzmir ist wahrlich eine Reise wert – die Hafenstadt kann auf eine wechselhafte Geschichte von über 7000 Jahren zurückblicken und war die Heimat verschiedenster Hochkulturen. Daher gibt es hier viele historische Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, aber auch eine lebendige Kulturszene.

Izmir Konak: Eine der Stationen der nudie Jeans

Bild: Hafenpier in İzmir Konak, BSRF, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Von dort geht es zunächst 900 km nach Osten, nach Adana, wo das Rohmaterial zu Garn versponnen und verwebt wird.

Nachhaltig hergestellte Jeans-Bestandteile aus aller Welt

Deine Denim besteht natürlich nicht nur aus Stoff: Der Reißverschluss für die Lean Dean kommt beispielsweise aus der Nähe von Mailand, der vegane Jacron-Patch wird in Padua hergestellt. Die Knöpfe und Nieten stammen von der mittelständischen Firma Berning & Söhne in Wuppertal und die Wäsche-Etiketten wiederum aus Istanbul in der Türkei.

Übers Meer nach Tunesien: Faire Jeans Fertigung in Ras Jebel

Die Bestandteile der Jeans werden per Schiff nach Tunesien gebracht. Im Norden des Landes liegt die Hafenstadt Ras Jebel, die neben archäologischen Stätten und viel Landwirtschaft auch eine mittlerweile gutgehende Textilindustrie aufweist. Die Region rund um Bizerte, der nördlichsten Stadt Afrikas, ist schon seit Jahrtausenden beliebter Ankerpunkt für Seefahrer und Händlerinnen. Dementsprechend reich und vielseitig ist die hier entstandene Kultur. In der GOTS-zertifizierten Näherei „Denim Authority“ entsteht die fertige Hose – unter gerechten Arbeitsbedingungen und mit fairen Löhnen.

aus Izmir Konak stammt die Bio-Baumwolle für die Lean Dean

Bild: Die Kasba von Bizerte, O.Mustafin, CC0, via Wikimedia Commons

Letzte Station der fairen Jeans: Schweden und Freiburg

Die fertige Hose wird von Tunesien erstmal zu nudie Jeans nach Borås in Schweden gebracht. Passenderweise gibt es hier ein Textilmuseum! Von dort reist Lean Dean noch ein letztes Mal mit der Post zu uns, ins schöne Freiburg – und von dort in Deinen Kleiderschrank.

Die öko-fairen Jeans im Laden

Zusammengenommen hat die Lean Dean immerhin 6.545 Kilometer zurückgelegt. Jede einzelne Station ist nudie Jeans dabei bekannt und arbeitet nach zertifiziert fairen Richtlinien.


Gefällt Dir, was Du liest?

Abonniere unseren Newsletter für wöchentlichen zündstoff: 

Jetzt Anmelden