#blacklivesmatter

Mahnwache für Opfer rassistischer Gewalt

von Janina | 08.06.2020

Am 06.062020 fand in Freiburg auf dem Platz der alten Synagoge eine Mahnwache in Gedenken an George Floyd und andere Schwarze Menschen, ermordet durch rassistische Polizeigewalt, statt. Auch von zündstoff waren einige Mitarbeiter*innen dort und ich möchte meine Eindrücke mit Euch teilen.

Bild aus einer Demo gegen rassistische Polizeigewalt

Auch in Freiburg, wie in anderen deutschen Städten, waren am Samstag viele Menschen auf der Straße: Menschen verschiedener Altergruppen und Geschlechter, verschiedener Herkunft und mit verschiedenem Aussehen aber alle mit demselben Ziel: Ein Zeichen zu setzen gegen Rassismus. Mir kam die Stimmung konzentriert und friedlich vor: Eine Mischung aus Protest und Gedenken, genau, wie ich mir eine Mahnwache vorstelle. Und in diese Stimmung hinein haben die Redner*innen ihre Meinung getragen. Auch das war sehr von Diversität geprägt und hat mich und viele andere sehr berührt. Für mich waren es gerade die persönlichen Erfahrungen von Alltagsrassismus, die mir nahe gingen, weil das etwas ist, was ich mir als privilegierte junge weiße Frau in diesem Ausmaß nicht einmal vorstellen kann obwohl ich mich mit dem Thema Rassismus auseinandersetze.

 DSC4396

Ich habe für mich Vieles von diesem Tag mitgenommen. Ich werde sensibler gegenüber Rassismus im Alltag sein und nicht wegschauen oder -hören, wenn ich das Gefühl habe, dass Menschen ungleich behandelt werden oder in vielen anderen Situationen, in denen sich Alltagsrassismus äußert. Denn das war eine eindeutige Botschaft der Redner*innen: Jede*r Einzelne ist in der Pflicht, gegen Rassismus zu kämpfen, denn das ist ein Problem, an dem wir alle beteiligt sind.

 DSC4383

Wir von zündstoff hoffen, dass Ihr etwas aus diesem kurzen Bericht mitnehmen konntet!

#blacklivesmatter #nojusticenopeace

Bildnachweis: Séverine Kpoti

Dieser Blogbeitrag wurde verfasst von unserer Praktikantin Lisa.