Internationaler Frauentag

Frauenrechtsorganisation AMICA: zündstoff Spendenaktion für die Ukraine

von Anna | 07.03.2022

'Break the bias, stoppt die Voreingenommenheit': Der heutige Internationale Frauentag ruft dazu auf, Vorurteile über und Diskriminierung von Frauen und Mädchen sichtbar zu machen, um soziale Ungerechtigkeit langfristig zu überwinden. Ein Anliegen, für das sich die Freiburger NGO AMICA e.V. in Krisenregionen einsetzt. Aus aktuellem Anlass evakuiert die Frauenrechtsorganisation Frauen und Kinder aus der Ukraine. Ihre mutige Arbeit unterstützen wir mit unserer heutigen Spendenaktion. Warum? Das liest Du hier!

blog-amica-titelbild-gendermatters

© Postkarten-Motiv von AMICA e.V.

# BreakTheBias: Für Geschlechtergerechtigkeit

Am Internationalen Frauentag werden die Errungenschaften der Frauenbewegung der letzten Hundert Jahre gefeiert und auf die bestehenden Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern hingewiesen. Seit dem ersten denkwürdigen Frauentag 1911 zum Erhalt des Wahlrechts ist Vieles in Gang gekommen. Und doch ist Gleichberechtigung von Geschlechtern weder in Deutschland noch in anderen Teilen der Welt Realität. Die Vereinten Nationen rufen dieses Jahr unter dem Hashtag # BreaktheBias dazu auf, Stereotype und Vorurteile über Frauen und Mädchen sichtbar zu machen. Denn die Kategorisierung hat soziale Folgen für Mädchen und Frauen und mündet in Diskriminierung, die zu weniger Teilhabe und Mitbestimmung in der Gesellschaft führt.

Weltfrauentag und Krieg in der Ukraine

Der heutige Frauentag wird von den Kriegsereignissen in der Ukraine überschattet. Wir begehen den Frauentag mit viel Elan und möchten dabei die aktuellen Kriegsereignisse in der Ukraine mitberücksichtigen. Im Rahmen dessen stellen wir Dir die Arbeit der Freiburger Frauenrechtsorganisation AMICA e.V. vor, die wir mit unserer heutigen Spendenaktion unterstützen. Die NGO entstand 1993 während des Kriegs im ehemaligen Jugoslawien. Ursprünglich gegründet als humanitäre Hilfsorganisation, unterstützt sie heute Frauen und Mädchen in Krisenregionen und Nachkriegsgebieten. Der Grund: Frauen sind von Flucht und Konflikten anders betroffen als Männer.

Freiburger Frauenrechtsorganisation AMICA e.V. und die Ukraine

Seit Jahren hat der Krieg in der Ukraine schwerwiegende traumatische Folgen für die Zivilbevölkerung. Die spezifische Situation von Frauen in der Konfliktzone in der Ostukraine wurde seither vielfach ignoriert. Seit über acht Jahren erleben die Menschen dort schon kriegerische Auseinandersetzungen – häufig unbeachtet von der europäischen Öffentlichkeit und Berichterstattung. Die Ereignisse der letzten Wochen haben die Situation drastisch verschärft. Es ist nun akute Nothilfe für die Unterstützung der aktiv Helfenden vor Ort gefragt. Diese Nothilfe besteht zum Beispiel in der Organisation von Evakuierungen ins Ausland. Gleichzeitig setzt sich AMICA e.V. langfristig für die Rechte von Frauen in der Ukraine und in anderen Kriegs- und Krisenregionen ein.

blog-amica-fachtag

Das Freiburger AMICA-Team mit Vorstandsfrauen u. Vertreterinnen aus Lybien, Bosnien, Ukraine, Libanon. 2018.

Spendenaktion bei zündstoff für AMICA e.V. - Hilft Geld?

Wir sind von der mutigen Arbeit von AMICA e.V. und ihren Partnerinnen in der Ukraine sehr überzeugt und möchten diese mit einem Teil unserer Einnahmen heute für die akute Notfallhilfe unterstützen. Wir haben uns vorab informiert, ob Geld in dieser Situation ankommt und hilft, und die Antwort fiel mit einem klaren Ja sehr eindeutig aus. Mit dem Geld wird zum Beispiel Benzin für die Fahrt der Evakuierungsbusse organisiert und bezahlt, was dieser Tage nicht einfach und sehr teuer ist. Die Infrastruktur um Mariupol herum ist schon zu großen Teilen zerstört. Für zündstoff als Fair Fashion Store ist diese Art der Unterstützung unter den aktuellen Umständen eine sehr sinnvolle. Von allen Einkäufen, die heute in unserem Laden getätigt werden, gehen 5 Prozent an AMICA e.V. Wenn Du heute bei uns einkaufst, spendest Du ohne weiteres Zutun im Rahmen unserer Spendenaktion. Unabhängig von einem Einkauf bei uns freut sich die Freiburger Frauenrechtsorganisation über Direktspenden.

Zum Spendenaufrauf von AMICA.

 

blog-amica-mobile-teams

Mobiles Partnerinnen-Team von AMICA. Die Frauen bieten medizinische und psychologische Hilfe an.

2. März 2022: AMICA organisiert Evakuierung aus Mariupol

Am 2. März gelingt den Partnerinnen von AMICA e.V. eine erste Evakuierung aus der vom russischen Militär eingekesselten Hafenstadt Mariupol. Hier sind die Partnerinnen aktiv bei der Arbeit und bewahren Frauen und Kinder vor Gewalt und Tod, insofern sie das können. Sie bieten psychologische Hilfe an, während sie auf die Rückkehr des Evakuierungsbusses warten. Auf der Website von der NGO ist aktuell zu lesen, wie sich die Partnerinnen für Unterstützung und Spenden bedanken, die „in dieser Zeit, in der die Ukraine in einen allumfassenden Krieg geraten ist, sehr wichtig sind“. Heute, knapp eine Woche später, sind die Nachrichten über Mariupol verheerend. Zwei diplomatisch verhandelte Evakuierungsversuche in derselben Stadt sind in den letzten Tagen gescheitert. Das zeigt, wie unverzichtbar das Agieren regierungsunabhängiger Organisationen vor Ort ist und wie NGOs wie AMICA dazu beitragen, Menschenleben zu retten. Die Frauen hinter der Frauenrechtsorganisation stehen dieser Tage in regelmäßigem Austausch mit ihren Partnerinnen in der Ukraine und besprechen tagtäglich miteinander, was am Dringendsten benötigt wird. Für die Evakuierungen helfen momentan Geldspenden am besten.

blog-amica-einzelberatung-pufferzone

Gespräch mit einer betroffenen Frau, die das Angebot für psychologische Unterstützung wahrnimmt.

Frauen von Flucht und Konflikten anders betroffen als Männer

Frauen begegnen auf einer Flucht und in Konflikten anderen Herausforderungen als Männer. Ihre Belange bleiben meist unberücksichtigt. Frauen sind in Konfliktsituationen häufig die Ernährerinnen ihrer Familien und setzen sich als Akteurinnen aktiv für Frieden und Konfliktlösungen ein. Zugleich sind sie in bewaffneten Konflikten einem besonders hohen Risiko ausgesetzt: Sie erfahren mehr sexualisierte Kriegsgewalt, sexuelle Ausbeutung, häusliche Gewalt und andere Formen von Gewalt – meist im Verborgenen und mit gravierenden Folgen für die Betroffenen und die Gesellschaft. Im aktuellen Krieg in der Ukraine wird wieder einmal besonders deutlich, dass wir trotz vieler feministischer Errungenschaften in der Vergangenheit  noch weit davon entfernt sind, in einer friedlichen, geschlechtergerechten Welt zu leben. Kriegssituationen verschärfen insbesondere die Lage von Frauen, Kindern und marginalisierten Gruppen dramatisch.

blog-amica-frauentag1911

 

 

Gefällt Dir, was Du liest?

Abonniere unseren Newsletter für wöchentlichen zündstoff: 

Jetzt Anmelden

 

Präventionsarbeit für Geschlechtergerechtigkeit und weniger Gewalt

Unabhängig von dem aktuellen Handeln in der Ukraine setzt sich AMICA für Selbstbestimmung und Gleichstellung von Frauen und Mädchen ein, für die Beendigung von Gewalt an Frauen und Mädchen, für Schutz und Wahrung der Rechte von Frauen in Kriegs- und Krisenregionen, für gleiche Teilhabe von Frauen an Friedensprozessen, gesellschaftlichem Wiederaufbau und politischen Entscheidungsverfahren, für die Strafverfolgung von Tätern sowie für die Stärkung zivilgesellschaftlicher Akteur:innen und für strukturelle Veränderungen um Geschlechtergerechtigkeit. Es wird an drei miteinander verschränkten Handlungsebenen angesetzt: Frauen und Mädchen werden zum einen auf individueller Ebene durch das Angebot von psychosozialer Beratung gestärkt. Diese umfasst psychologische, rechtliche, medizinische und ökonomische Angebote. Zudem wird der Aufbau stabiler, unabhängiger und gut vernetzter Frauenorganisationen zur Stärkung der zivilgesellschaftlichen Angebote für Frauen begleitet und unterstützt. Es werden Trainings, Wissen und Know-How zur Stabilisierung von Strukturen und Netzwerken vermittelt. Des Weiteren setzt sich AMICA für eine Transformation auf struktureller Ebene, für einen Wandel hin zu mehr Geschlechtergerechtigkeit ein, indem auf gesellschaftlicher und politischer Ebene friedensbildende und gleichstellungspolitische Maßnahmen unterstützt werden. Für diesen Wandel leistet AMICA gesellschaftliche Aufklärung und Präventionsarbeit zum Thema Gewalt gegen Frauen, sexualisierte Kriegsgewalt, den Ursachen, Folgen und möglichen Gegenmaßnahmen. Durch den ganzheitlichen Ansatz werden sowohl die individuellen Frauen und Mädchen, als auch das Fachpersonal vor Ort und die lokale Zivilgesellschaft gestärkt.

blog-amica-Minz Kunst

Die Ukraine-Referentinnen von AMICA v. li.: Britta Waterloos, v. re.: Natalia Schaaf. Mitte: Gaelle Dietrich, PR

Wir wünschen uns für heute: 'Stop War' und  'Break the bias’. Auf dass eine friedlichere Welt, in der soziale Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern existiert, wahr wird! Beteilige Dich gerne an unserer Spendenaktion für die Menschen in der Ukraine und teile diesen Blog als Spendenaufruf mit Familie, Freund:innen und Arbeitskolleginnen.

Zur Website der Frauenrechtsorganisation.

 

Lesetipps für Dich

Mehr zündstoff in town
Neueröffnung 'zündstoff. fair organic footwear'

28.02.2022

Aus eins mach zwei! Wir freuen uns wie die Kinder. Es gibt großartige Neuigkeiten, die wir euch nicht länger vorenthalten möchten: zündstoff wächst! In schon einem Monat eröffnen wir einen zweiten Fair Fashion Store in Freiburg. Wie der Name 'zündstoff. fair organic footwear' schon verrät, wird es im Sortiment alles geben, was der Fuß begehrt: Fair gefertigte Schuhe und Sneaker von Ecolabels wie Veja, Ten Points oder ekn. Dazu gibt’s eine Auswahl an Socken und Rucksäcken von coolen Fair Fashion Brands und ausgewählte modische Highlights. Sei dabei!

zum Artikel
Frisch in den Frühling
Faire Neuheiten: Undyed, recycelt und gestreift

27.01.2022

Die ersten öko-fairen Neuheiten für den Frühling trudeln ein! Darunter sind schöne, zeitlose Undyed Styles von ARMEDANGELS: Obenrum wird gerne geradeaus gedacht und quer gestreift. An die Beine gibt es coole Blue Jeans aus Recycling-Materialien von den Ecobrands Kuyichi und Kings of Indigo. Und Vorhang auf für unseren Neuzugang Youman. Das spanische Ecolabel bringt mit seinen Bio-Sneakern Leichtes für Deine Füße. Lass Dich inspirieren!

zum Artikel
#noblackfriday
No Black Friday - zündstoff Spendenaktion

23.11.2021

Am Freitag 26.11. ist „Black Friday“ und wir machen wieder nicht mit. Statt Rabattschlacht machen wir am #noblackfriday lieber eine Spendenaktion. Letztes Jahr spendeten wir 10% unseres Tagesumsatzes aus Ladengeschäft und Online-Shop an die NGO Drip by Drip, dieses Jahr geht unsere Spende an die Aktion Kabul Luftbrücke. Wer und was dahintersteckt, und warum wir uns überhaupt für eine #noblackfriday-Aktion entscheiden, das liest Du hier.

zum Artikel