Frauen Power

Frauen Labels: Kora Mikino

von Bernadette Kirner | 10.03.2020

Weltfrauentag 2020 - Label Nummer 2!
Die nachhaltige Perioden-Unterwäsche von Kora Mikino bietet Dir eine tolle Alternative zu herkömmlichen Hygieneartikeln in Form von Wegwerf-Tampons oder -Binden. Die Slips kommen mit eingenähten Einlagen, sind auslaufsicher, vegan und werden erfreulicherweise fair und regional auf der schwäbischen Alp hergestellt! Gegründet wurde das innovative Label von Julia Rittereiser und hier spricht sie über ihre Motivation, Kora Mikino zu gründen: 
"(...) im Oktober 2018 habe ich Kora Mikino Sustainable Femcare gegründet, um den Müllbergen, die durch Wegwerfhygieneprodukte wie Binden und Tampons entstehen, etwas entgegen zu setzen. Hinzu kommt, dass das wohl einfachste Produkt für die Monatshygiene (was ein Wort) schlicht gefehlt hat: Eine wiederverwendbare Unterhose mit Saugfunktion. Fair produziert, ohne tierisches Leid, zu einem vernünftigen Preis mit außergewöhnlich guten Materialien."

Eine Menstruations-Unterhose von Kora Mikino Darstellung der CO2- und Mülleinsparungen durch Periodenunterwasche

Die Menstruations-Slips werden anstelle von Tampons und Binden getragen. Da diese nur einmal verwendbar sind und meist einzeln in Plastik verpackt werden, sind sie alles andere als umweltfreundlich. Zwar gibt es mittlerweile auch Menstruationstassen als nachhaltige Alternative, aber nicht jede*r fühlt sich wohl mit einer Cup.

Im Prinzip ist eine Menstruations-Panty einfach ein Slip, der um zwei unsichtbare, im Schritt eingenähte Lagen ergänzt wurde. Eine Lage saugt die Monatsblutung auf, die andere verhindert ein Durchsickern nach Außen. Die Panties sind deswegen auslaufsicher. Tatsächlich ist die Idee gar nicht neu, es gibt beispielsweise Modelle aus den 1950ern. Jedoch hat sich natürlich in der Qualität und Nachhaltigkeit von Perioden-Unterwäsche seitdem einiges getan!

Periodenunterwäsche von Kora Mikino Drei Panties aus der Kollektion von Kora Mikino

Die Menstruations-Panty ist waschbar und somit wiederverwendbar. Sie nimmt bis zu 30ml Blut auf, also so viel wie drei normale Tampons, deshalb kann sie sogar bis zu 12 Stunden am Stück getragen werden. Der Stoff der Perioden-Unterwäsche von Kora Mikino liegt angenehm auf der Haut. Außerdem ist er formstabil und farbecht. Im Großen und Ganzen kannst Du sie also so lange tragen wie eine normale Unterhose. Kleiner finanzieller Fun Fact: Bereits nach etwa einem Jahr lohnt sich der Umstieg von Wegwerfartikeln auf Periodenunterwäsche auch in Sachen Geld!

Das Ziel von Kora Mikino ist es, das nachhaltigste Menstruationsprodukt überhaupt zu kreieren. Klar, Mehrweg statt Wegwerfprodukte ist natürlich ein toller Anfang. Das reicht den Frauen um Gründerin Julia aber noch lange nicht! Auf Nachhaltigkeit wird hier auf ganzer Linie geachtet: Vom Material bis zur Verpackung heißen die Kriterien sozial, vegan und nachhaltig.
Beim verwendeten Material handelt es sich um mit dem EU-Ecolabel versehenes MicroModal aus Buchenbäumen, aus nachhaltiger und zertifizierter Waldwirtschaft in Mitteleuropa. Bezogen wird dieses von Lenzing aus Österreich, wo die Faser energie- und ressourcenschonend in einem geschlossenen Kreislauf produziert wird.

Kora Mikino produzieren nachhaltige Periodenunterwäsche

Die Produktion der Menstruations-Panties erfolgt regional in Partnerschaft mit einer Textilmanufaktur auf der Schwäbischen Alb. Der Betrieb ist GOTS- sowie OekoTex-zertifiziert und außerdem vom Deutschen Institut für Nachhaltigkeit und Ökonomie mit dem Siegel 'gesicherte Nachhaltigkeit' ausgezeichnet. Was Kora Mikino vor allem wichtig ist: Der Produktionspartner teilt generell ihre hohen Umwelt- und Sozialstandards. Die Produktion erfolgt fast ausschließlich in Europa, vor allem in Deutschland, wo faire Bezahlung und respektvolle Behandlung von Näher*innen groß geschrieben wird.

Bildnachweis: Kora Mikino