denim

Dry Denim Foto-Lovestory

von Janina | 23.06.2013

Ich weiß, ich weiß, ich werde nicht alle überzeugen. Aber nudie haben mich bekehrt und in mir die feste Gewissheit reifen lassen, dass eine Dry Denim die bessere Jeans ist. Und jetzt verspüre ich halt so eine Art missionarischen Eifer, auch wenn manche Kund*innen im Laden schon mal sparsam gucken, wenn ich ihnen stolz erzähle, dass ich meine Hose schon seit soundsoviel Monaten nicht gewaschen habe!

Um mal anschaulicher zu zeigen, worum es geht, habe ich den Alterungsprozess meiner Grim Tim Dry Dirt Organic fotografisch dokumentiert: Das hier ist sie Ende August, nach einem Tag tragen. Ab Oktober hatte ich sie dann eigentlich so gut wie jeden Tag an, bis irgendwann vor zwei Wochen, als mir der 13,2 oz starke Stoff dann doch ein wenig zu warm wurde.

Grim Tim Dry Denim neu und ungewaschen

Und so sah sie dann im Juni aus: eigentlich noch ziemlich gut, wahrscheinlich weil ich viel im Büro arbeite und wenig mit der Hose Fahrrad gefahren bin (ich lauf meistens zur Arbeit). Das rechte Knie war durchgescheuert und geflickt, ein paar Mal musste ich Löcher in den Taschen reparieren, und ein kleines Loch im Schritt musste ich mal stopfen. Bequem wie eine zweite Haut war sie bis dato außerdem.

Nudie Jeans nach längerem Tragen    Rückseite der nachhaltigen Jeans von Nudie

Bei der nicht ganz unwichtigen Frage, wann man so eine Jeans denn eigentlich mal waschen sollte, lässt nudie einen zum Glück nicht allein:

Flow-Chart von nudie, wann eine Dry Denim Jeans gewaschen werden kann

Eigentlich hätte sie also langsam mal in die Waschmaschine gekonnt, aber irgendwie war ich noch nicht bereit dafür. Also hab ich das gute Stück mit auf die Fusion genommen, um ihr dort noch den letzten Schliff zu verpassen.

Nachdem ich also Anfang Juli meine Grim Tim noch ein paar Tage mit Matsch, Regen, Bratfett und Bier behandelt habe, war sie dann auch endgültig reif für die Wäsche. Und das Resultat sieht so aus (ich hab sie seitdem erst wieder einen halben Tag getragen, da der dicke Denim im Hochsommer dann doch zu warm war).

Dry Denim Jeans nach dem ersten Waschen

Fazit: ich hätte gedacht dass sie bei der ersten Wäsche noch mehr ausblutet und bin mal gespannt wie sie sich jetzt so weiterentwickelt. Das Resultat gefällt mir aber sehr gut, auch wenn ein Smartphone-Abdruck vermutlich nicht so originell ist wie eine Schnupftabakdose.

Während meine Jeans heller wird, wird mein Gürtel dunkler. Den Serrasson Belt trag ich jetzt seit 3 Monaten, und das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Serasson Belt aus pflanzlich gegrbtem Leder vorher und nacher

Bei nudie tut sich übrigens einiges, was Fairness und Transparenz angeht. So hat sich die schwedische Brand nicht nur dafür entschieden, in einem Pilotprojekt ihren Anteil an einem Living Wage zu zahlen (ein lesenswertes Interview dazu gibts bei get changed), sondern veröffentlicht jetzt auf ihrer Website auch alle ihre Zulieferer in einem interaktiven Production Guide. Vorbildlich!