Wolle

Kuschlige Wärme aus biologischer Tierhaltung

Wolle ist eine ziemlich tolle Naturfaser: Sie hält wunderbar warm und wirkt gleichzeitig feuchtigkeitsregulierend. Ein nachwachsendes Material ist Wolle außerdem. Nachdem ein Schaf geschoren wurde, wächst die Wollfaser nämlich einfach wieder nach. Als ältestes Gebiet der Wollnutzung wird übrigens Vorderasien angesehen. Seit dem vierten vorchristlichen Jahrtausend mehren sich hier die Hinweise für das Vorkommen von Wollschafen, vor allem in Bildwerken Mesopotamiens. Über die Jahrtausende haben Menschen das weiche Wollvlies der Schafe durch Züchtung stets weiter optimiert, um immer weichere und hochwertigere Wolle zu erhalten.  

Materialinfos-Wolle

In unserem Sortiment findet sich Wolle von Schafen, Merinoschafen sowie Alpaka. Die beiden letzten Wollsorten sind hierbei besonders weich und warm, da sie sich in ihrer Faserstruktur nochmal etwas von ‚normaler‘ Schafwolle unterscheiden. Dabei stammt die von uns angebotene Wolle stets aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) und ist mulesingfrei. Beim Mulesing-Verfahren, wird den Schafen ohne Betäubung Haut um den Schwanz entfernt, um sie so vor Parasitenbefall zu schützen. Diese Praxis ist bei kontrolliert biologischer Tierhaltung allerdings nicht erlaubt.

Dabei ist Wolle eine besonderes Produkt und möchte entsprechend behandelt werden, um Dir lange Freude zu bereiten. Wir haben eine kleine Übersicht mit den wichtigsten Pflegehinweisen erstellt, damit Dir Dein Strick noch lange bleibt!

Pflege:

  • Die einfachste und im Übrigen eine sehr effektive Art, Wolle zu reinigen, ist das Lüften. Da naturbelassene Wolle eine selbstreinigende Funktion hat, kann das Kleidungsstück bei feuchtem Wetter an die frische Luft gehängt werden – am Morgen schlüpfst du dann in einen sauberen Pullover. Easy as pie!
  • Wer seinen Pullover trotzdem waschen möchte, sollte sich entweder mit dem Wollprogramm seiner Waschmaschine auskennen, oder am Besten von Hand waschen.
  • Bei der Handwäsche (und auch im Wollprogramm deiner Waschmaschine) sollte eine milde Seife (am besten ein Wolle-Seidewaschmittel aus dem Bioladen) und höchstens lauwarmes Wasser genutzt werden.
  • Wichtig: Wenn Wolle geschleudert oder ausgewrungen wird, kann sie verfilzen. In der Waschmaschine kann sie deswegen stark eingehen.
  • Nach der Wäsche sollten Deine Wollteile in ein Handtuch gewickelt und vorsichtig ausgedrückt werden. Danach am Besten mit einem trockenen Handtuch flach auf einen Wäscheständer legen.
  • Unbehandelte Wolle neigt mit der Zeit zur Knötchenbildung (neudeutsch: Pilling). Diese Knötchen können problemlos mit einem Woll- oder Fusselrasierer entfernt werden. Die Anschaffung eines solchen Geräts lohnt sich, denn damit sieht Dein alter Wollpullover direkt wieder aus wie neu.